„Rollikids“ zu Gast bei uns

Karoline StoschAllgemein

Rollstuhlsport bewegt die Mainzer

Vom 2. – 4. 5.2016 bot sich in der Turnhalle der KGS Mainzer Straße ein ungewohntes Bild. Bis zu 30 Kinder und einige Erwachsene saßen im Rollstuhl und probierten verschiedene Tricks, bemühten sich, etwaige Hindernisse zu überwinden und spielten ausgelassen verschiedene Spiele miteinander.

Rollstühle sind für die Kinder in der Schule und auf dem Pausenhof ein vertrautes Bild. Die Frage war jedoch: „Wie fühlt es sich an, zwei Stunden nicht aufstehen zu können und alles im Rollstuhl zu erledigen“?

Das Projekt „Inklusion und Mobilität – Rollstuhlsport bewegt Schule“ war für drei Tage an der Schule und hatte 30 Rollstühle mitgebracht. Neben viel praktischer Erfahrung beantworteten erwachsene Rollstuhlfahrer den Kindern viele Fragen über ein Leben im Rollstuhl und ein Leben mit Handicap insgesamt. Besonders neugierig waren die Kinder, wie sich ein Alltag im Rollstuhl bewältigen lässt, welche Probleme auftauchen, welche Tricks es gibt und wo die Rollstuhlfahrer Schwirigkeiten eines Lebens mit Handicap sehen. Hierzu gab es reichlich Informationen, Beispiele und auch Annekdoten, die alle Kinder in ihren Bann zogen und zu einem unvergesslichen Erlebnis beitrugen.

20160502_092154_resized20160502_092019_resized

Insgesamt sechs Klassen waren im Vorfeld ausgelost worden und konnten in diesem Jahr an dem Projekt teilnehmen. Hier ist gerade die Igel-Klasse aktiv.

 

 

Da die Veranstaltung von Kindern und Erwachsenen mit ausschließlich positiven Reaktionen aufgenommen wurde, möchten wir „Rollikids“ auch in Zukunft an unsere Schule bitten, um noch mehr SchülerInnen und auch Erwachsenen die Möglichkeit zu geben, ganz eigene Rollstuhlerfahrungen zu sammeln und sich so viel involvierter und persönlicher mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Unser herzlicher Dank geht an den Förderverein, der uns diese Veranstaltung durch ihre Finanzierung ermöglichte!

Hier erhalten Sie weitere Infos zum Projekt Rollstuhlsport bewegt Schule 2016